Die Ahnentafel

In Zeitschriften und auf Internet werden häufig „rassereine“ Grosse Schweizer Sennenhunde angeboten. Bei inserierten Hunden ist Vorsicht geboten, denn die wenigsten dieser Tiere haben eine Ahnentafel der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft (SKG), welche die Rassezugehörigkeit garantiert und die richtigen Vorfahren aufzeigt.

Die SKG-Ahnentafel bescheinigt nicht nur die Echtheit des dazugehörenden Hundes. Mit der SKG-Ahnentafel hat man auch die Sicherheit, dass die Vorfahren angekört sind. Das heisst, sie haben eine Wesensprüfung absolviert, welche ein freundliches und sicheres Wesen fordert. Sie entsprechen dem Exterieur-Standard und ihre Hüft- und Schultergelenke sind geröntgt, die Röntgen-Bilder von Fachleuten ausgewertet. Nur Tiere mit bestandener Ankörung sind zur Zucht zugelassen.
Der Klub für Grosse Schweizer Sennenhunde - eine Sektion der SKG - wacht nicht nur über die Zuchttauglichkeit der Elterntiere, sondern kontrolliert auch die korrekte Unterbringung des Muttertieres und ihrer Welpen, die Einhaltung der Masse des vorgeschriebenen Auslaufs und achtet auf regelmässige Entwurmung und Impfung der Welpen. Erst im Alter von 10 Wochen verlassen die Junghunde ihre Mutter und Geschwister. Sie werden immer zusammen mit der SKG-Ahnentafel den neuen Besitzerinnen und Besitzern übergeben. Zum Schutz der Mutter, ist pro Jahr nur ein Wurf zugelassen.

Die Vermittlungsstelle des Klubs führt ausschliesslich die Adressen der SKG-Züchterinnen und Züchter.